Steckbrief Fred

Sonntag, 25. März 2007
Name: Frederick Timm
Spitzname: Fred
Geburtstag: 03.04.1968
Größe: 189 cm
Lieblings-  
Buch: „High Fidelity“ von Nick Hornby
Film: Absolute Giganten, Kehraus, Alles über meine Mutter
Schauspieler/in: Audrey Hepburn, Florian Lukas, Rosanna Arquette
Musiker/in - Sänger/in: Ohrbooten, Jeff Buckley, Chameleons
Song aus eigenem Repertoire: von den Monsters: Mona, Biene Berthavon mir: Morgens um 8
Stadt: Rom
Urlaubsland: Peru
Essen: Tom Kha Suppe
Getränk: White Russian

Bist du noch in weiteren Bands (fest oder sporadisch)?
Nein.

Mit wem hast du bereits zusammengearbeitet/gespielt?
Norbert und die Feiglinge.

Was machst du in deiner Freizeit am liebsten?
Rumgammeln und feiern, Internet, buffen, spazieren.

Gibt es jemanden, den du bewunderst?
Mütter und Väter.

... und warum?
Verantwortung, Selbstlosigkeit, grenzenlose Geduld.

Wen möchtest du gern einmal treffen/kennenlernen?
Beatsteaks, Uli Hoeneß, Evelyn Hamann.

Wem möchtest du niemals begegnen?
Operations-Sälen, Scheidungsanwälten, harten Drogen und Psychoanalytikern.

Wen würdest du gern mal was fragen...und was?
George Lucas würde ich fragen, was ihn geritten hat, als er die Star Wars Episoden 1-3 drehte.

Bei welchem historischen Ereignis wärst du gern dabei gewesen?
Als „Siegfried und Roy“ darüber diskutiert haben, ob sie sich nun „Siegfried und Roy“ oder „Roy und Siegfried“ nennen sollen.

Was sind für dich die drei wichtigsten Dinge im Leben?
Sex, Musik, Unabhängigkeit.

Was sind deine größten Wünsche?
Von Zigaretten loszukommen, aus meinem kreativen Loch zu kriechen und endlich wieder gute Songs zu schreiben, ansonsten Stopp des Klimawandels, Weltfrieden etc...

Nenne bitte Deine Stärken!
Konsenzfähigkeit.

...und Deine Schwächen?
Mangelnde Weitsicht und gelegentliche Unvernunft in allen Bereichen (Ernährung, Nikotin, Partnerschaft), oft auch übertriebener Mitteilungsdrang, Hang zum Spießertum und Pünktlichkeit.

Welche Eigenschaften / Charakterzüge schätzt du bei einem Menschen am meisten?
Den Mut zu besitzen, mir auch unbequeme Dinge sagen zu können.

... und welche am wenigsten?
Arroganz.

Über was kannst du dich von Herzen freuen?
HSV-Siege, gelungene Konzerte, Homer Simpson und Pensens Wort-Kaskaden im Tourbus.

Hast du ein Lebensmotto? Welches?
Wenn man zwei Wege zur Auswahl hat, immer den nehmen, der weniger betreten ist. (hat glaube ich Robin Williams in „Good Will Hunting“ gesagt und ist manchmal sehr schwer, lohnt sich aber meistens)

Was möchtest du den Fans mal sagen?

Immer wieder macht Ihr mich sprachlos vor Freude!!!